Goldpreis in Britische Pfund (GBP)

971,03 GBP
+100,00 %
+971,03 GBP
ASK: 971,03 GBP
BID: 971,03 GBP
pro Gramm (1g) Gold: 31,22 GBP
pro Unze (1oz) Gold: 971,03 GBP
pro Kilogramm (1kg) Gold: 31.219,34 GBP

Goldpreis in Euro (EUR)

1.090,68 EUR
+100,00 %
+1.090,68 EUR
ASK: 1.090,68 EUR
BID: 1.090,68 CHF
pro Gramm (1g) Gold: 31,22 EUR
pro Unze (1oz) Gold: 971,03 EUR
pro Kilogramm (1kg) Gold: 31.219,34 EUR

Gold in Britische Pfund

Einheit
Zeitraum
Goldpreis 6 Monate in Britische Pfund

Gold in Euro

Einheit
Zeitraum
Goldpreis 6 Monate in US Dollar

Goldpreis Entwicklung in Britische Pfund

Zeitraum Performance in %
Jahresbeginn +37,75 GBP +3,89 %
30 Tage +9,93 GBP +1,02 %
6 Monate -30,55 GBP -3,05 %
1 Jahr -63,20 GBP -6,11 %
5 Jahre -102,60 GBP -9,56 %
10 Jahre +598,18 GBP +160,43 %

Goldpreis Entwicklung in Euro

Zeitraum Performance in %
Jahresbeginn -4,60 EUR -0,42 %
30 Tage +4,87 EUR +0,45 %
6 Monate -88,18 EUR -7,48 %
1 Jahr -71,87 EUR -6,18 %
5 Jahre -226,97 EUR -17,23 %
10 Jahre +558,73 EUR +105,03 %

Goldpreis in Britische Pfund

Gold gilt als krisensicheres Anlageprodukt und ist in erster Linie aufgrund seiner Wertstabilität und seiner Beständigkeit sowohl bei privaten als auch professionellen Investoren sehr beliebt.

Doch ist Gold wirklich die optimale Anlageform, wie entsteht der Goldpreis und was gilt es beim Kauf von physischem Gold zu beachten?

Wie entsteht der Goldpreis?

Der Goldpreis wird traditionell zweimal täglich am Londoner Bullion Market festgesetzt. Der Vorgang, der auch als Goldfixing bekannt ist, hat seinen Ursprung im Jahr 1919 in London. Ziel war es, möglichst viele Transaktionen zum gleichen Kurs durchführen zu können. Seit dem Jahr 2004 wird der Preis unter der Leitung der Barclays Bank von Vertretern der fünf wichtigsten Banken der Welt festgelegt. Zu diesen Banken zählen die Deutsche Bank AG, die HSBC, die Bank of Nova Scotia, die Société Générale und die Barclays Bank.

Anfangs wurde der Goldpreis nur einmal pro Tag festgesetzt. Seit dem Jahr 1968 wird der Kurs zweimal täglich, um 10.30 Uhr und 15.00 Uhr Ortszeit ermittelt. Das Goldfixing ist dabei jedoch stets nur eine Momentaufnahme, da der Goldpreis großen Kursschwankungen unterliegt.

Der Kurs wird immer für eine Feinunze pures Gold, die sogenannte Troy Ounce, ermittelt. Diese Unze wiegt exakt 31,1034768 Gramm und ihr Wert wird in US-Dollar bestimmt. Der Goldpreis ist somit an die US-Währung gekoppelt und verhält sich umgekehrt proportional zur Entwicklung des US-Dollars. Ein weicher US-Dollar trägt infolgedessen dazu bei, dass der Goldpreis weltweit steigt.

Wo wird Gold gehandelt?

Gold wird an allen wichtigen Börsen der Welt gehandelt, wobei es nicht nur als physikalischer Rohstoff, sondern auch als Wertpapier gekauft und verkauft werden kann. Zu den wichtigsten Börsen außerhalb Londons zählen dabei die CBOT (Chicago Board of Trade), die ASX (Australian Securities Exchange) in Sydney und die COMEX (New York Commodities Exchange).

An der COMEX wird Gold beispielsweise mit einer Lieferzeit von zwei Tagen in Futures gehandelt. Nur ein sehr geringer Teil der gehandelten Menge wird schlussendlich auch geliefert. Der überwiegende Teil der getätigten Aktiengeschäfte ist reine Spekulation. Aus diesem Grund wird mehr Gold an der Börse gehandelt, als physisch verfügbar ist. Dieser Punkt wird von Kritikern zurecht immer wieder angeprangert, da der Goldpreis durch diese Spekulationsgeschäfte nicht unwesentlich verzerrt wird.

Welche Faktoren beeinflussen den Goldkurs?

Gold ist ein gängiges Handelsgut, dessen Preis von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Sinkt die weltweite Nachfrage nach Gold, so sinkt auch der Goldpreis. Umgekehrt verhält es sich natürlich genauso. Bei einer steigenden Nachfrage nach diesem Edelmetall zieht der Preis an. Diese Verhaltensweise wird von Zentralbanken ausgenützt, die bei Bedarf regulierend eingreifen können.

Die Zentralbanken halten ca. 16 % des weltweiten Goldbestands. Wenn die Banken nun Gold in größeren Mengen verkaufen oder verleihen, können sie damit den Goldpreis drosseln. Ist der Preis zu nieder, können sie Gold am freien Markt kaufen, sodass der Goldpreis wieder anzieht.

Der Wert von Gold wird jedoch auch von anderen Faktoren beeinflusst. So können Zinsentwicklungen, Spekulationen oder der Dollarkurs in gleicher Weise auf den Goldkurs einwirken, wie der Ölpreis oder aktuelle Ereignisse.

Wie wird Gold physisch gehandelt?

Eine Investition in Gold gilt als probate Kapitalanlage, wobei Gold sowohl als Wertpapier an der Börse gehandelt, als auch physisch gekauft und verkauft werden kann. Das Trading mit Wertpapieren birgt jedoch weitaus größere Risiken, als der Kauf von physischem Gold, sodass bei Wunsch nach einer sicheren Veranlagung zumeist letztere Option gewählt wird. Der Handel mit physischem Gold findet dabei für gewöhnlich außerbörslich statt. Zu den wichtigsten Handelsplätzen innerhalb Europas zählen unter anderem London, Zürich und Paris.

Goldmünzen und Goldbarren

Um Gold physisch zu erwerben, kann einerseits zu Schmuck gegriffen werden oder andererseits zu Goldmünzen und Goldbarren. Diese Münzen und Barren sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und können in jeder Bank und bei Münz- oder Edelmetallhändlern erworben werden. Der Kauf und die Lagerung dieser Waren sind jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Welche Kosten fallen beim Kauf von Goldbarren und Goldmünzen an?

Möchte man einen Goldbarren oder eine Goldmünze kaufen, muss ein Aufschlag zum aktuellen Goldpreis bezahlt werden. Dieser Aufpreis, der auch Agio genannt wird, setzt sich aus Liefer-, Lager-, Herstellungs- sowie Versicherungskosten zusammen.

Goldmünzen sind in der Regel teurer als Goldbarren, da ihre Herstellung mit höheren Produktionskosten verbunden ist und sie oftmals einen Sammlerwert aufweisen.

Goldbarren können in Größen von einem Gramm bis zu einem Kilogramm beim Händler erworben werden, wobei beim Kauf eines Barrens der sogenannte Kinebar bezahlt werden muss.

Hierbei handelt es sich um ein Kinegramm, welches auf jeden Barren geprägt wird. Diese Prägung ist vergleichbar mit den Sicherheitsmerkmalen von Papiergeld und trägt zum Schutz vor Fälschungen bei.

Vorteile von Goldbarren und Goldmünzen

Der Kauf von Goldbarren und Goldmünzen hat für den Käufer eine Reihe von Vorteilen. So sind die Edelmetalle nicht nur relativ krisensicher, sondern können auch mehrwertsteuerfrei erworben werden. Nach Ende der einjährigen Spekulationsfrist kann der Inhaber die Barren und Münzen ohne weitere Kosten zum aktuellen Marktwert wieder verkaufen.

Wie berechnet man den Goldpreis?

Der Goldpreis wird in US-Dollar festgesetzt und anschließend abhängig vom Wechselkurs in britischen Pfund und Euro notiert. Zudem bewerten viele Staaten die eigenen Goldreserven mit dem Nachmittagskurs des Golfixings. Der Goldpreis ist daher währungskursbedingten Schwankungen ausgesetzt. Der aktuelle Goldpreis in Euro kann wie folgt ermittelt werden:

Beispiel:
  • Wechselkurs EUR-USD: 1,10
  • Goldpreis in USD je Feinunze: 1.200,00
  • Goldpreis in EUR je Feinunze: 1.090,91

Wie man aus diesem Beispiel leicht ablesen kann, reagiert der Goldpreis sehr sensibel auf Kursschwankungen. Würde der US-Dollar exakt gleich viel wert sein, wie der Euro, so müssten Käufer in der Eurozone für eine Unze Gold 1.200 Euro bezahlen und nicht mehr die fiktiven 1.090,91 Euro aus obigem Beispiel.

Fazit

Der Goldpreis ist historisch betrachtet ein wichtiger Referenzwert für andere Währungen. Er unterliegt jedoch denselben Schwankungen, wie Devisen, Wertpapiere und andere Rohstoffe. Eine Investition in physisches Gold sollte aus diesem Grunde immer als langfristige Anlage angesehen werden.